Schriftgrösse: A  A  A 

Anmeldung

Hier melden Sie Ihr Kind an! weiter »

Die LMG-Broschüre 2018/19

Refugees Welcome


Nützliche Links


iServ



Terminkalender


November 2018
M D M D F S S
      01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    
Dezember 2018
M D M D F S S
          01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

Die nächsten Termine

5 gefunden

Mittwoch, 21.11.2018
Elternsprechtag 14-18 Uhr, Unterricht 1.-5. Std.
Samstag, 01.12.2018
Tag der offenen Tür, 09.30 – 12.30 Uhr
Donnerstag, 13.12.2018
Schulkonferenz, 19.00 Uhr
Freitag, 21.12.2018
Weihnachtsferien 24.12.-04.01.
Mittwoch, 16.01.2019
Schulpflegschaft, 19.00 Uhr


Wichtige Dokumente

10 von 20 Dateidownloads

Tag der offenen TürBeschreibung: Infoflyer
Upload/Update: 11.11.2018
LMG-Broschüre 2018/19Upload/Update: 13.09.2018
Ablauf, Facharbeit 2018/19Upload/Update: 12.09.2018
Wahlbogen Facharbeit 2018/19Upload/Update: 12.09.2018
WP1-Infobroschüre Upload/Update: 25.04.2018
Elterninfo ZP10Upload/Update: 22.02.2018
Elterninfo Lernstand 8Upload/Update: 22.02.2018
Skifahrt 2018, AnmeldungUpload/Update: 01.05.2017
Ergänzungsstunden-BroschüreUpload/Update: 07.04.2017


Sommer, Sonne und Projektwoche

Fast geschafft: das Schuljahr 2017/2018 näherte sich dem Ende. Das musste gefeiert werden, mit einer Projektwoche und anschließendem Schulfest. Bei strahlendem Sommersonnenwetter machte dies doppelt Spaß. Wählen konnten wir zwischen über fünfzig verschiedenen Projekten, manche nur für die Sekundarstufe I, andere für die Oberstufe. In den meisten mischten sich jedoch kunterbunt Schülerinnen und Schüler aus allen Jahrgangsstufen. Kunterbunt war demzufolge auch das Projektangebot. Es reichte von A, „Akrobatik“ bis Z, „Zeitreise durch die spanischsprachige Welt“. Sportprojekte wie „Sportabzeichen“, „Tennis“, oder „Selbstverteidigung“ fanden an Orten außerhalb unserer Reichweite statt. Die Teilnehmer hatten Glück und blieben von uns verschont. In der Regel aber fanden wir die gewünschten Ansprechpartner an unseren beiden Standorten an der Lessing- und an der Ulmenstraße. Wir, das sind die Schülerinnen und Schüler von der Projektgruppe „Homepage“. Wir sind alle in den Jahrgangsstufen 5 bis 7. Eine Woche lang haben wir Mitschüler und Lehrer interviewt und sie mit unseren Fragen gelöchert. In dem folgenden Artikel können wir Euch und Ihnen natürlich nicht alle Projekte vorstellen. Daher haben wir uns für eine kleine Auswahl entschieden, Projekte, die zu besuchen wir besonders spannend fanden.

Die Lise-Meitner-Gesamtschule in Europa

Warum ist Europa für uns wichtig? Diese brandaktuelle Frage stellten sich 18 Schülerinnen und Schüler vorwiegend aus der Jahrgangsstufe 11 bei Herrn Kiwitz und warfen einen Blick zurück auf 25 Jahre Kontakte und Partnerschaften der Schule mit England, Frankreich, Ungarn, Italien…. Natürlich sollen diese Kontakte in den nächsten Jahren noch intensiviert werden. Also machten sich einige Projektteilnehmer auf zu unseren Kooperationsschulen, der Heinrich-Heine-Gesamtschule und dem Krupp-Gymnasium. Vielleicht fanden sie ja dort Anregungen für neue Abenteuer. Es bleibt also spannend.

Entspannt in die Zukunft

Der Yoga-Kurs war eine Gruppe aus 29 Kindern und 2 Lehrern. Er wurde von Herrn Martel und Frau Althoff geleitet. Das Projekt gab es, weil viele Schüler im Alltag unter Stress leiden, aber nicht wissen, wie man sich entspannen kann. Dies lernten sie im Yoga Projekt.
„Ich mache hier mit, weil es mir Spaß macht, ich komme zur Ruhe und ich hoffe, dass ich eine Yoga Prüfung bestehe.“ Dies teilte uns Kevin aus dem Yoga Kurs mit. Andere
Schüler hatten sich für das Projekt entschieden, damit sie etwas Sport in ihren Alltag bringen konnten, weil sie privat keine Zeit dafür fanden.
Wir fragten die Schüler und Lehrer auch, was ihr Yoga Projekt auszeichne. Alle sagten, ihnen gefalle die ruhige Atmosphäre.

Zeitreise durch die spanischsprachige Welt

Dieses Projekt wurde von den beiden Spanienfans Frau Leistner und Herrn Kuhnert geleitet. In ihm lernten die Schüler verschiedener Jahrgangsstufen die spanische Kultur kennen. Sie hörten spanische Musik und versuchten, sie zu verstehen und dazu zu tanzen. „Spanische Musik muss man „fühlen“, für uns ungewohnt und spannend. Die Schüler fanden das Projekt daher sehr unterhaltsam.

Schulgarten

In diesem Projekt arbeiteten Jugendliche gemeinsam mit Frau Gehl und Herrn Schwarz, um den Schulgarten ansprechender zu gestalten. Es wurden Büsche beschnitten oder aus Paletten Bänke sowie ein Baumhaus gebaut. Die Paletten wurden bunt angestrichen, der Boden wurde gefegt und das Unkraut entfernt. Auch der Teich war ein großes Vorhaben. Damit er wieder mit Wasser befüllt werden konnte, musste sehr viel Erde entfernt werden. Die Schüler packten alle fleißig mit an und hatten Spaß daran. Außerdem wollten sie lernen, Verantwortung zu übernehmen. Darüber hinaus meinte eine Schülerin, dass es sie entspannt, im Schulgarten alles zu verschönern. Am Freitag wurden dann alle für ihre Arbeit mit einem Grillen belohnt.

Akrobatik

Manege frei, hier kommt der Zirkus: Diesen Eindruck konnte man beim Akrobatikprojekt von Herrn Heesen gewinnen. Hier übten die Schüler das Jonglieren mit Tüchern, Bällen, Ringen oder Tellern sowie das Bauen von menschlichen Pyramiden. Aber auch Karten- und Taschenspielertricks durften nicht fehlen. Alle hatten eine Menge Spaß und bis zum Schulfest war das ganze aufführungsreif.

Malen zur Musik / Gestaltung der Fachraumtüren und -wände

Die Wände um den Musikraum bei laufender Musik zu gestalten, darum ging es bei „Malen zur Musik“. Die Teilnehmer hörten zum Beispiel Musik von Michael Jackson und malten dabei ihn und verschiedene andere Künstler und Bands aus der Musikwelt. Besonders gelungen: das Porträt der Beatles. Malen und Musik hören, die Kombination gefiel den Schülern sehr gut.
Ähnliches galt natürlich auch für die Gestaltung der Fachraumtüren und –wände, die je nach Fach mit deutschen Schriftstellern, englischen Telefonzellentüren und anderen Kunstwerken verziert wurden. Und die Ergebnisse werden nicht nur auf dem Schulfest, sondern durchgehend präsentiert, weil jeden Tag viele Schüler, Lehrer und Eltern durch die Flure gehen.

LMG Kochbuch

Dieses Projekt wurde von Frau Dehn geleitet. Sie liebt es zu kochen und wollte den Schülern daher ihre Lieblingsrezepte weitergeben. Die Schüler erfanden aber auch eigene Rezepte und probierten sie anschließend aus. Das war natürlich spannend. So gab es Rezepte zu Vor- und Hauptspeisen, Desserts, Snacks und Getränken. Am Ende durfte jeder Schüler sein eigenes Kochbuch mit nach Hause nehmen, um dort das Gelernte anzuwenden.
h2. Klassenzimmer der Zukunft

Schule mit Cardboard-Brillen? Wo gibt’s denn so was? Bei uns, an der LMG, bei Frau Mannebach, die in diesem Projekt den Schülern zeigen wollte, wie die Schule der Zukunft aussehen wird, mit einer App, mit der man alles in 3D sehen konnte. Wir durften eine Brille selbst ausprobieren: eine Welt unter Wasser mit Fischen. Voll cool. Wie und wieso das ganze mit unseren Augen funktioniert, auch das lernten die Schüler in dem Projekt, bevor sie schließlich selbst Fotos in 3D Technik herstellen konnten.

Tierschutz

Das Projekt „Tierschutz“ hatte 30 Schüler und wurde von Frau Vaje und Frau Lemper geleitet. Sie wollten den Kindern das Thema näher bringen und sie nachdenklich machen, so dass sie sich selber für den Tierschutz einsetzen und nachhaltig denken. Außerdem wollten sie den Kindern die verschiedenen Tierschutzorganisationen vorstellen und erklären, wofür sie sich engagieren. Bei unserem Besuch machten die Schüler zu diesem Zweck gerade einen sogenannten „Museumsrundgang“. Auf diese Weise entstand in den fünf Tagen eine Plakatpräsentation für den Präsentationstag.

Lise singt

In dem Projekt „Lise singt“ wurde, wie der Titel schon sagt, gesungen. Doch nicht nur das, auch die begleitenden Instrumente wurden von Schülern gespielt. Hierzu gehörten Gitarre, Bass, Schlagzeug, Keyboard und Klavier. Als wir kamen, probten sie gerade den Cup Song. Dies ist ein Song, bei dem man mit Bechern spielt. Weitere Lieder hießen “Rolling in the Deep”, “Go West”, “Without You”, “Conquest of Paradise” und “Wind of Change”.
Auf die Präsentation am Schulfest durften wir gespannt sein.

Brennstoffzellen

In dem Projekt Brennstoffzellen befasste sich der Leiter Herr Steinhäuser mit erneuerbaren Energien. In verschiedenen Gruppen arbeiteten 12 Schüler unter anderem an einer sich automatisch Richtung Sonne ausrichtenden Solarzelle. Das Ziel der Gruppe war es, bis zum Präsentationstag ein funktionierendes Brennstoffzellen-Boot zu haben, das von alleine durch einen mit Wasser gefüllten Kanal fahren kann. Dieses zieht sich dann aus eigener Kraft an einem Seil die Bahn entlang.
Wir haben Tim befragt, warum er dieses Projekt gewählt hat. Er antwortete, dass er sich für
Physik sowie Energie interessiere.

Häkeln

Laut Frau Kanowsky sollte jeder Mensch in seiner Schulzeit die Möglichkeit haben, Häkeln zu lernen. Da dies aber im normalen Alltag kaum möglich ist, bot sie dieses Projekt nun schon zum zweiten Mal an, diesmal zusammen mit Frau Becker. Die Schülerinnen, tatsächlich ausnahmslos Mädchen, fanden das Projekt cool. Sie arbeiteten an kleinen Häkeltieren, Hunde, Giraffen, etc., die nicht nur niedlich anzusehen, sondern auch als Lesezeichen zu verwenden waren. Die Lehrerinnen seien sehr nett und erklärten auch alles gut, war die einhellige Meinung.
Nach einer Woche hatte dann aber auch wirklich jeder das Häkeln gelernt.

Nähen

Nähen ist Frau Offergelds Hobby. Nichts war also nahe liegender, als ein Projekt mit diesem Titel anzubieten. Wir haben Schüler befragt, wie sie das Projekt finden, und sie sagten, das Projekt sei gut, weil man einfach kreativ sein kann und es Spaß macht an der Nähmaschine Frühstückskörbchen oder Tüchertaschen zu nähen. Die Ergebnisse konnte man auf dem Schulfest nicht nur bewundern, sondern auch kaufen.

Kopfnüsse

Was verbirgt sich hinter einem Projekt mit diesem Titel? Wir waren neugierig und besuchten das Projekt von Frau Goffart und Frau Hansen. Letztere hatte eine Fortbildung besucht, auf der die Idee vorgestellt worden war. Daraus entstand dann dieses Projekt: Nach dem Prinzip des Escape-Room wurden Rätsel wie z.B. Kreuzwort- oder Sternenrätsel erarbeitet, durch deren Lösung man einen Geheimcode knacken kann. Wir haben eine Schülerin befragt, wie sie das Projekt findet. Sie sagte uns, dass sie es gut findet und dass sie es auf jeden Fall wieder wählen würde.

Eine Chronik der LMG – ein Einblick in die Vergangenheit der Schule und Ideen für ihre Zukunft

In dem Projekt „Chronik der LMG“ beschäftigten sich die Schüler mit der Vergangenheit und der Zukunft der Lise-Meitner-Gesamtschule. Anhand von alten Bildern und Zeitungsartikeln sollten am Präsentationstag mit mehreren Plakaten die wichtigsten Ereignisse und Veränderungen der Schule anschaulich dargestellt werden. Interessant war auch der Ausblick in die Zukunft. Wie wird die LMG in 20 Jahren aussehen? Was würden wir uns wünschen, nicht mehr für uns, aber vielleicht für unsere Kinder? In Form von Zeichnungen, Beschreibungen oder Geschichten konnte jeder seiner Phantasie freien Lauf lassen.

Multimedia zu Zeiten von Lise Meitner

In dem Projekt „Multimedia zu Zeiten von Lise Meitner“ bauten die Schüler ein eigenes Radio. Dabei machten sie fast alles vom Holzgehäuse bis zur gelöteten Technik selbst. Herr Ried war der Leiter dieses Projektes und unterstützte die Schüler weitestgehend.
Das Projekt machte den Schülern, die vorwiegend aus der Oberstufe kamen, so viel Spaß, weil sie sich zum einen mit Technik und zum anderen mit handwerklichen Dingen wie Holzarbeiten befassen konnten. Reizvoll war aber auch die Kombination von Retrostyle und moderner Technik.

Wildbienen

In dem Projekt Wildbienen wollten die Leiterinnen Frau Reinhard und Frau Sander den 14 Teilnehmern mehr über Wildbienen beibringen. Dabei lernten die Kinder, was Wildbienen tun, wofür sie wichtig sind, wie man ihnen helfen kann und was ihre Feinde sind. Außerdem ging es um verschiedene Pflanzen, die der Wildbiene helfen, und denen umgekehrt auch die Wildbiene besonders hilft.
Die Schüler Mikail und Kardelen fanden das Projekt toll. Sie hatten es gewählt, weil sie sich für Tierschutz und die Umwelt interessieren. Besonders spannend fanden sie es, als besprochen wurde, wie die Welt ohne Wildbienen aussehen würde. Sie wollen, wie auch viele andere Schüler in dem Projekt, der Wildbiene in Zukunft helfen. Alle Schüler freuten sich besonders auf den 5. Juli, an dem ein Ausflug in ein Bienenmuseum auf dem Programm stand. Dort hofften sie, vielleicht sogar einen Imker zu treffen. Der könnte ihnen dann seine eigenen Erfahrungen mit den Bienen näher bringen.

Homepage

Das Beste kommt zum Schluss: An dieser Stelle möchten wir uns noch kurz vorstellen, die Autoren dieses Artikels: Selim, Salih und Efekan aus der Jahrgangsstufe 5, Tuana, Celine, Armaan, Sebastian, Luca und Marcel aus der Jahrgangsstufe 6 und Benedikt, Joshua, Laura und Jonas aus der Jahrgangsstufe 7. Zu unserem Produkt brauchen wir nun allerdings ja nichts mehr zu sagen. Wer den Text aufmerksam gelesen hat, kennt es bereits, alle anderen brauchen es nicht zu kennen.

Schöne Sommerferien!!!


Datenschutz | Impressum | Anfahrt | Glossar | Kontakt
Lise-Meitner-Gesamtschule 2011-2018